Was bedeutet Rechtsdrehende Milchsäure?


Jahrtausendelang gehörten fermentierte Lebensmittel zur täglichen Nahrung. Das hatte ganz praktische Gründe, denn durch Fermentation werden Lebensmittel länger haltbar. Unter Fermentation, was übersetzt Gärung heißt, versteht man eine stoffliche Umwandlung ohne Sauerstoff, die auf der Akt

ivität von Bakterien, Pilz- und Zellkulturen beruht.


Beim Einlegen von Gemüse mit Zucker oder Zuckerrohrmelasse entsteht ein Gärungsprozess, der einige Wochen oder Monate andauern kann. Kohlenhydrate werden zu Milchsäure mit konservierenden Eigenschaften umgewandelt. Beim Abbau von Milchzucker (Laktose) entsteht Milchsäure (Lactose). Der pH-Wert verschiebt sich vom basischen ins saure Milieu. Im sauren Bereich können sich keine Erreger bilden, die das Lebensmittel verderben lassen.

Gleichzeitig entstehen durch die Milchsäurebakterien probiotisch Kulturen, die unseren Darm mit guten Bakterien versorgen (probiotisch bedeutet für das Leben). Diese Mikroorganismen wirken regulierend auf den Säure-Basen-Haushalt und stärken das Immunsystem. Biochemisch gesehen, existieren zwei verschiedene Formen der Milchsäure, von denen die Rechtsdrehende Milchsäure die gesundheitlich bedeutende ist. Woher stammen die Begriffe Rechtsdrehende bzw. Linksdrehende Milchsäure?


Louis Pasteur beobachtete 1848, dass Verbindungen mit gleicher chemischer Summenformel sich aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften unterscheiden können. Wird Milchsäure in wässriger Lösung mit polarisiertem Licht bestrahlt (Licht, dessen Wellen nur in einer einzigen Ebene schwingen), dreht die rechtdrehende Milchsäure das Licht im Uhrzeigersinn. Sie ist optisch aktiv und wird mit (+) bezeichnet. Linksdrehende Milchsäure dreht das Licht gegen den Uhrzeigersinn; (-) -Kennzeichnung).

Die beiden Verbindungen unterscheiden sich durch ihre spiegelbildliche Raumstruktur der OH-Gruppe (besteht aus einem Sauerstoff- und einem Wasserstoff-Atom in organischen Verbindungen wie Alkohole, Kohlenhydrate und Phenole) am zentralen Kohlenstoffatom und in ihrer biologischen und optischen Aktivität. Bei der linksdrehende D (-) - Milchsäure steht die OH-Gruppe rechts (D für griechisch dextro = rechts), bei der rechtsdrehenden L (+) - Milchsäure links (L für griechisch laevo = links). Im gesunden Organismus entsteht nur rechtsdrehende Milchsäure und die Zellen weisen einen Rechtsdrall auf. Linksdrehende Milchsäure bildet sich z.B. bei Gär- und Fäulnisprozessen im Darm.

Wenn Du einen Joghurt mit probiotischen Kulturen kaufst, findest Du auf dem Etikett immer die Bezeichnung: Mit rechtsdrehender L (+) – Milchsäure. Nun kennst Du den Grund. Bekannt ist die asiatische Miso-Suppe aus fermentierten Sojabohnen. Sie enthält Millionen von Mikroorganismen und zahlreiche Mineralien. Miso-Suppe kannst Du bereits morgens zu dir nehmen. Neben anderen mittlerweile im Markt bekannten fermentierten Bio-Limonaden will ich Kombucha als Teegetränk aufführen. Im Kombucha-Tee sind Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme und organische Säuren enthalten. Das Getränk belebt den Darm und schmeckt prickelnd und erfrischend.

Natürlich darf der Brottrunk nicht fehlen, den der Bäckermeister Wilhelm Kanne (1933-2011) rezeptierte. Er experimentierte 15 Jahre lang mit der Vergärung von Brotgetreide und brachte 1981 den Brottrunk auf den Markt. Für dieses sehr säuerlich schmeckende Getränk wird extra ein Bio-Vollkornbrot (Natursauerteig aus Weizen, Roggen, Hafer und Salz) gebacken, zerkleinert und mehrere Monate lang in Quellwasser vergoren. Das Gärgetränk enthält lebendigen Milchsäurebakterien, da das Getränk nicht pasteurisiert wird. So sauer der Brottrunk schmeckt (pH-Wert 3,0), so basisch wirkt er.

Sauerkraut, fermentierter Kohl, ist reich an Vitamin C, Eisen, Folsäure, Ballaststoffe und Milchsäurebakterien. Der Verzehr von rohem Sauerkraut kann sogar Depressionen und Angstzustände positiv beeinflussen. Leider werden bei der Behandlung dieser Erkrankungen selten der Status des Vergiftungsgrades und die Beschaffenheit der Darmflora beachtet. Fachleute bezeichnen das Nervensystem in unserem Verdauungstrakt als unser zweites Gehirn. Während sich die Nahrung auf die Reise durch unseren acht Meter langen Darm macht, stehen Kopf- und Bauchhirn in permanenter Verbindung. Zwischen unserer emotionalen Verfassung und unseren Verdauungsorganen besteht ein direkter Draht. Manchen Menschen schlagen Aufregung und Stress deshalb auf den Magen und die Verdauung.


Wie so oft, wenn man glaubt, bestimmte Traditionen seien für immer und ewig verschwunden, gibt es inzwischen eine Rückbesinnung auf das alte Verfahren. Fermentierte Lebensmittel und Getränke sind als Trend bei Hobbyköchen und in Gourmet-Restaurants angekommen. Wenn Du nicht die Zeit und Gelegenheit findest, Gemüse einzulegen, oder fermentierte Lebensmittel nicht regelmäßig in deinem Speiseplan berücksichtigen kannst, empfehle ich probiotische Extrakte und flüssige Regulate wie z.B. Heidelbeer-Kräuter-Extrakt als tägliches Lebenselixier.


Wären unsere Politiker und Gesundheitsexperten nicht gut beraten, statt Milliarden einseitig für unzureichend erforschte Impfstoffe auszugeben, lieber die gleichen Summen für eine echte, allumfassende Gesundheitsreform, für ein starkes Immunsystem und für natürlich bewährte antivirale Mittel zu investieren?, fragt sich


Michael Droste-Laux